Rasenpflege mit moderner Gartentechnik


Rasenpflege

Ein schöner Rasen ist das Ziel und der Stolz einer Vielzahl von Rasenbesitzern. Doch damit der grüne Teppich den Garten in bestem Licht erstrahlen lässt, ist Arbeit notwendig. Ein gut aussehender Rasen bedarf der regelmäßigen Pflege vom Frühjahr bis zum Herbst. Mit professioneller Gartentechnik lässt sich die Arbeit vereinfachen. Der Rasen- oder Spindelmäher sowie ein Vertikutierer erleichtern die Pflege des Rasens enorm. Wer eine größere Rasenfläche zu pflegen hat, ist mit einem Rasentraktor gut bedient. Wichtig bei der Pflege des Rasens ist die kontinuierliche Bearbeitung der Fläche.

Günstige und professionelle Rasentraktoren gibt es bei diesem Anbieter:

Die Rasenpflege beginnt im Frühjahr

Das Frühjahr ist die beste Zeit, den Rasen zu vertikutieren. Hilfreich dabei ist der Einsatz eines geeigneten Vertikutierers, da dieser diese sonst mühsame Tätigkeit fachgerecht umsetzen kann. Ein Vertikutierer sorgt für eine gute Belüftung des Rasens und entfernt verfilzte und vermooste Stellen in der Grünfläche. Manche Rasenmäher wie ein MTD Rasentraktor besitzen Geräteteile zum Austauschen. So ist teilweise auch mit diesen Geräten das Vertikutieren möglich. Ein Rasentraktor ist geeignet, mehrere Arbeitsschritte zu erledigen. Er mäht, düngt und vertikutiert den Rasen. Das erleichtert die Rasenpflege entscheidend über das ganze Jahr hinweg. Im Frühjahr erhält der Rasen eine stickstoffbetonte Langzeitdüngung, um ideal gedeihen zu können.

Im Sommer ist die regelmäßige Bewässerung wichtig

Bei hohen Temperaturen und hoher Intensität der Sonneneinstrahlung sollte der Rasen sowohl morgens als auch abends gewässert werden. Im Hochsommer, wenn oft Wind den grünen Teppich zusätzlich austrocknet, benötigt er mehr Wasser als in den übrigen Monaten. In der Urlaubszeit ist es daher sinnvoll, den Rasen vor Reiseantritt noch einmal zu mähen. Doch sollten die Grashalme nicht kürzer als 4 bis 5 Zentimeter geschnitten werden, damit sie während der Abwesenheit der Besitzer an heißen Tagen nicht austrocknen. Im Juli bis etwa Mitte August erhält der Rasen noch einmal Stickstoffdünger. Dies ist wichtig, damit der Rasen gesund und mit ausreichend Nährstoffen auf die kühlere Jahreszeit vorbereitet ist.

Die Rasenpflege im Herbst

Der Herbst ist eine günstige Zeit, um kahle Stellen im Rasen neu einzusäen und um ein neues Rasenstück anzulegen. Aufgrund der kühleren Temperaturen trocknet der Rasensamen nun nicht mehr so leicht aus, da auch die Nächte feuchter werden. In Gärten, in denen viele Vögel beheimatet sind, empfiehlt sich die Abdeckung der Rasensaat mit einem Schutznetz. Die neu eingesäte Stelle muss gleichmäßig feucht gehalten werden.

Ein zuverlässiger Partner für die ganzjährige Rasenpflege ist dabei ein professioneller Rasentraktor von Cub Cadet, Viking, MTD oder einem der anderen bekannten Markenhersteller.